Forschen in Trient

Die Forschung an der Universität Trient beruht sich auf drei Grundsätzen:

die Einstellung von begeisterten, hochqualifizierten und dynamischen Nachwuchswissenschaftlern. Auf diesen Grundlagen baut die Universität ihre Fähigkeit auf, die Forschungseinrichtungen ihrer Fakultäten und Zentren auf neue und interessante Studienobjekte auszurichten.

Unterstützung für seine Forscher bei der Ausbau von Netzwerken von Kooperationspartnern, einschließlich spezieller Begegnungs- und Gastfreundschaftsprogramme, die darauf abzielen, Forschungsnetzwerke aufzubauen und zu stärken, die sowohl für die Aktualisierung als auch für die Beantragung von Finanzhilfen erforderlich sind.

Kontinuierliche Unterstützung und Beratung der Forschungseinrichtungen von der Konzeptionsphase bis zum abschließenden Finanzbericht, welche für das immer komplexeres und wettbewerbsintensiveres werdenden Prozess zur Finanzierung von Forschungsprojekten stets zur Verfügung stehen.

Die Universität Trient befindet sich in dem echten "lebendigen Laboratorium" in großem Maßstab des Landes Trentino, in dem der öffentliche Sektor eine wichtige Rolle als Leitfaden für Innovation und Forschung spielt. Die wichtigsten Unternehmen der Geschäftswelt arbeiten zusammen, um innovative Ideen zu entwickeln: So ist ein "Wissensdreieck" entstanden, das durch die direkte Einbeziehung der Endverbraucher bereichert wird.

Diese Interventionslinien haben sich als erfolgreich bewiesen und heute besetzt die Universität Trient eine führende Rolle unter den mittelgroßen italienischen Staatlichen Universitäten in Bezug auf die Qualität der Forschung. Zu diesem Ergebnis ist die Nationale Agentur für die Bewertung der Forschung (ANVUR) für den Zeitraum 2011-2014 gekommen.