Die Universität Trient bestätigt sich an der Spitze der nationalen Ranglisten; ebenfalls ist sie in den internationalen Rankings äußerst gut platziert. Dieses Ergebnis verdankt man vor allem der Selbstfinanzierung, der erfolgreichen wissenschaftlichen Forschung, der Bereitschaft, sich gegenüber Europa und der Welt zu öffnen und der Zufriedenheit der Studierenden.

Unabhängige Quellen wie THE - Times Higher Education Rankings und QS-Quacquarelli Sysmonds bestätigen die internationale Anerkennung.

Hervorragende Platzierungen für die Universität Trient gab es auch im World University Ranking 2016-2017 , welches vom britischen Times Higher Education Magazin erstellt wird. Das Ranking bewertet  980 Universitäten in 79 Ländern in der ganzen Welt.  

Die Universität Trient wurde in dem Bereich zwischen 201 bis 250 zusammen mit der Universität Bologna und dem Polytechnikum Mailand eingeordnet.

In dem QS World University Ranking 2018  belegt die Universität Trient unter den 500 besten Universitäten (441-450 Bereich) den 9. Platz von den 29 vetretenen italienischen Universitäten. UniTrento erhielt das beste italienische Ergebnis in dem QS Faktor “Internationalisierung des Lehrpersonals”. Die Bewertung bestätigt die hervorragende Sichtbarkeit der wissenschaftlichen Lehrerschaft und den Ruf der Absolventen von Trient bei den Unternehmen.

In dem Ende Dezember 2016 vom ANVUR veröffentlichten Rapporto Valutazione della Qualità della Ricerca VQR  (Bericht zur Qualität der Forschungsleistung), welcher die wissenschaftliche Produktion der italienischen Universitäten in den Jahren 2011-2014 analysiert, bestätigt sich Trient an der Spitze der staatlichen Universitäten.

Selbst unter Berücksichtigung der Gesamtwertung, welche auch Schulen und Forschungshochschulen umfasst (wie die Elitehochschulen Sant’Anna und Normale von Pisa), belegt sie den 6. Platz. Auf die Ergebnisse des VQR stützt sich die Verteilung von ordentlichen Finanzierungsfonds (FFO) unter den Hochschulen (staatlich und privat) für das Jahr 2016.

Eine erneute Bestätigung der guten Qualität der Forschungsleistung an der Universität Trient findet man im zweiten Rapporto dell'ANVUR (2. ANVUR Bericht), der im Februar 2017 veröffentlicht wurde. Vier Forschungsbereiche wurden ausgezeichnet: Naturwissenschaften, Biowissenschaften, Kognitionswissenschaften sowie Politik- und Sozialwissenschaften.

Die Ergebnisse werden nach der Größe der jeweiligen Universitäten in Bezug auf die Dimension des wissenschaftlichen Bereiches dargestellt. Das Ergebnis für die Universität Trient ist erneut sehr positiv. Die Universität Trient erlangt den ersten Platz unter den Universitäten mittlerer Gröβe im Bereich der Kognitionswissenschaften und der Politik- und Sozialwissenschaften; den dritten Platz für die Naturwissenschaften und für Biowissenschaften (unter den kleinen Universitäten). 

In der jährlich von La Repubblica erstellten und veröffentlichten CENSIS Rangliste platziert sich die Universität Trient auch im a.Y. 2016-2017 mit der Endnote von 99,8 an der ersten Stelle, wie bereits im Jahr zuvor. Die Universität Trient belegt den 1. Platz in der Gesamtwertung und führt damit die Rangliste der Universitäten mittlerer Gröβe (von 10 bis 20 Tausend eingeschriebenen Studierenden).

Entscheidend für diese gute Leistung der Universität Trient sind die Indikatoren: "Kommunikation und Digitalisierung" (108), "Mittelaustattung" (103) und "Studienbeihilfe" (102).

Laut der aktuellen Rangliste des Wirtschaftsblattes Sole 24 Ore  bestätigt die Universität Trient erneut den 2. Platz unter den besten italienischen staatlichen Universitäten. Zu den Stärken der Universität Trient zählen der höchste Anteil an eingeschriebenen Studierenden von außerhalb der Region („Attraktivität“), die Anzahl von Studierenden, die ein Stipendium erhalten („Studienbeihilfe“), die Qualität der wissenschaftlichen Produktion und Wettbewerbsfähigkeit der Forschung”. Exzellent schneidet sie auch in der Studentenbewertung, der internationalen Mobilität, der Qualität der PhD-Kurse und der niedrigen Abbruchraten während des Studiums ab.