Die gewerkschaftlichen Beziehungen stützen sich auf gegenseitigem Respekt der unterschiedlichen Rollen und Verantwortlichkeiten von der Verwaltung und den Gewerkschaftsorganisationen. Sie verfolgen das Ziel, das Interesse der Angestellten an der Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der beruflichen Entwicklung sowie Qualität, Effizienz und Effektivität institutioneller Aktivitäten und Dienstleistungen zu erhöhen.

Die Delegation einer öffentlichen Partei setzt sich aus dem Rektor bzw. seinem Delegierten und dem Kanzler bzw. seinem Delegierten zusammen.

Die Gewerkschaftsdelegation setzt sich aus den einheitlichen Gewerkschaftsorganisationen und aus den Vertretern der territorialen Gewerkschaften des Sektors zusammen, die den CCNL-Tarifvertrag unterzeichnet haben.

Die Gegenüberstellung der beiden Delegationen ist in die folgenden relationalen Modelle unterteilt:

  • Ergänzungstarifverträge
  • Information
  • Konzertation
  • Beratung

Die Delegation einer öffentlichen Partei 

  • Delegierter des Rektors - prof. Giorgio Bolego
  • Delegierter des Kanzlers - dott. Mario Depaoli

Mitglieder der Delegation der öffentlichen Partei 

  • Rudi Aste
  • Gianmarco Tomasi

Die Delegation der öffentlichen Partei befasst sich mit den folgenden Aufgaben:

  • Pflege der Beziehungen zu den Gewerkschaften und Vermittlung für die Delegation einer öffentlichen Partei;
  • Steuerung des Informationsflusses an die Gewerkschaftsmitglieder und der korrekten Offenlegung von Gewerkschaftsvereinbarungen gegenüber den betroffenen Parteien;
  • Sekretariat der dezentralisierten Tarifverhandlungen (Einberufung der Versammlung, Protokolsführung, Vorbereitung der notwendigen Unterlagen) zur Unterstützung des Rektors und des Generaldirektors (oder ihrer Delegierten).

Um die Texte der Zusatzvereinbarungen und Protokolle der dezentralen Verhandlungssitzungen einsehen zu können, ist es notwendig, sich in die Aree Riservate einzuloggen.

Alle relevanten Dokumente werden hier in italienischer Sprache zum Herunterladen angeboten.