Von 2014 bis 2020 ist Horizon 2020 mit einem Gesamtbudget von rund 80 Milliarden Euro das finanzstärkste Rahmen-Programm für Forschung und Innovation Europas.

Die Struktur des Programms:

Der Horizon 2020 gliedert sich inhaltlich in zwei Teile. 

                     3 Säulen

Schwerpunkt 1 - Wissenschaftsexzellenz: zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Forschung und der europäischen Innovationkraft durch die wissenschaftliche Exzellenz in Europa und die Konsolidierung des Europäischen Forschungsraums.

Förderinstrumente: Förderung von exzellenten WissenschaftlerInnen mit bahnbrechenden Forschungsprojekten (ERC), exzellente Erstausbildung von Forschenden durch grenzüberschreitende und sektor-übergreifende Mobilität (Marie Slodowska-Curie), risikoreiche und visionäre wissenschaftliche und technologische Forschungsprojekte (FET). 

Schwerpunkt 2 - Führende Rolle der Industrie: Entwicklung von neuen strategischen Technologien für die Zukunft und Stärkung der Forschung sowie der angewandten Innovation 
Förderinstrumente: Research and Innovation Actions, Innovation Actions, Coordination and Support Actions, SME Instruments.   

Schwerpunkt 3 - Gesellschaftliche Herausforderungen: zur Bewältigung der großen Herausforderungen in Europa und im Rest der Welt sowie zur Verbesserung des Wohlstands und des Lebens der europäischen Bürger durch Forschung. 

Förderinstrumente: Research and Innovation Actions, Innovation Actions, Coordination and Support Actions, SME Instruments.  

Fünf bereichsübergreifende Aspekte und Unterstützungsmaßnahmen im Horizon 2020 

Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung: Zur Stärkung, Optimierung und Erweiterung des Europäischen Forschungsraums durch Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten.

Wissenschaft mit und für die Gesellschaft: Zur Förderung der Verbindung Wissenschaft-Gesellschaft und zur Vertiefung der ethischen Implikationen der Forschung
Förderinstrumente: Research and Innovation Actions, Innovation Actions, Coordination and Support Actions, SME Instruments.  

Europäisches Innovations- und Technologieinstitut (EIT): Europaweite Bündnisse zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die für innovative Forschung zusammenarbeiten
EuratomFörderung des Fortschritts und Ausbildung auf dem Gebiet der Kernenergie 
Fast Track to Innovation Pilot (2015-2016)marktnahe, wirtschaftsgetriebene Projekte ohne thematische Einschränkung (bottom-up).

Bewerbungsunterlagen und Ausschreibungen  

Alle Informationen über eine Antragstellung sowie die administrative Abwicklung der Projekte laufen über das Participant Portal.

Das wichtigste Dokument, um mehr über die Finanzierungsmöglichkeiten von Horizon 2020 zu erfahren, ist das Arbeitsprogramm Work Programme, das alle zwei Jahre für jedes Programm/Soziale Herausforderung veröffentlicht wird und die Forschungsbereiche und Ausschreibungen (calls for proposals) beschreibt, die innerhalb von zwei Jahren veröffentlicht werden. 
Mit dem Online-Handbuch H2020 können alle wichtigen Meilensteine für die Online-Einreichung des Antrags sowie alle offiziellen Dokumente zum Programm H2020 (Reference documents) heruntergeladen werden. 

Die Begutachtung von Projektanträgen und Advisory Groups 

Individuelle und unabhängige Anträge können als ExpertInnen eingereicht werden, um die Dienststellen der Europäischen Kommission bei relevanten Aktivitäten zu unterstützen:

  1.  Durchführung von Finanzierungsprogrammen. Insbesondere

    • Bewertung der Anträge
    • Monitoring der Aktionen.
  2. die Vorbereitung, Durchführung oder Evaluierung von Programmen sowie die Formulierung von politischen Leitlinien durch die Diskussion in beratenden Gruppen (Advisory Groups), die die Formulierung der Work Programme von Horizon 2020 leiten. 

  3. Die Europäische Kommission hat bis heute 19 Advisory Groups (mit einem Mandat von zwei Jahren und einer Verlängerung auf max. vier Jahre) ernannt. Die Zusammensetzung der Gruppen wird regelmäßig durch die Datenbank Experts aktualisiert.  

Antragsverfahren: Während der gesamten Laufzeit des Programms Horizon 2020 können die Anträge jederzeit online eingereicht werden (Registrierung im ECAS-Portal erforderlich).

Potenzielle ExpertInnen sollten nachweisen, dass sie in den Tätigkeitsbereichen, in denen sie um Unterstützung gebeten werden können, über die entsprechenden Fähigkeiten und Kenntnisse, einschließlich der Sprachkenntnisse, verfügen.

Die Informationen, die für Bestellung von Begutachtenden auszufüllen sind, betreffen

  • Programme von Interesse (H2020, COSME, Third Health Programme, EACEA, CEF, RFCS); 
  • Persönliche Angaben; 
  • Lebenslauf; 
  • Fachbereiche von Interesse in H2020; 
  • Berufserfahrungen. 

ExpertInnen, die bereits in der Datenbank des siebten Rahmenprogramms eingetragen sind, werden gebeten, ihre Bewerbung über das ECAS-Portal erneut zu bestätigen und ihr Profil entsprechend den spezifischen Anforderungen des neuen Programms zu aktualisieren.
Weitere Informationen sind unter FAQ for Experts erhältlich.  

Auskünfte an der Universität Trient 

BewerberInnen können sich an die Büros der verschiedenen Campus (Trient-Altstadt, Povo/Mesiano, Rovereto) wenden, um die Auschreibungen, die am besten zu ihren Forschungsinteressen passen, auszuwählen und einen Strategieplan zu organisieren. Zu diesem Zweck ist es möglich, individuelle Treffen zu vereinbaren. Die folgenden Büros können schrifltich kontaktiert werden:

  • Campus Altstadt Trient: citta.research [at] unitn.it

  • Campus Povo/Mesiano: collina.research [at] unitn.it

  • Campus Rovereto: rovereto.research [at] unitn.it

Zur Vertiefung: 

Informationstag in Brüssel​: 

Informationstag & Veranstaltungen: