Die ForschungsmitarbeiterInnen der Universität Trient führen patentfähige Erfindungen im Rahmen ihrer unabhängigen Forschung oder im Rahmen von Kooperationsprojekten und industriellen Aufträgen durch. Die von der nationalen Agentur für die Evaluierung des Hochschulsystems durchgeführte Erhebung hat 46 Patente/Patentanmeldungen verzeichnet, deren ErfinderInnen im Vierjahreszeitraum 2011-2014 HochschulprofessorenInnen sind. Diese Technologien kommen hauptsächlich aus den Bereichen Ingenieurwesen, Informatik und Biologie.

Viele dieser Patente/Patentanmeldungen sind Eigentum lokaler, nationaler und internationaler Unternehmen, die sie auf dem Markt einsetzen.

Das italienische Gesetz sieht vor, dass der/die InhaberIn einer patenfähigen Erfindung entweder der/die ErfinderIn oder die Universität sein kann.
Die Universität hat eine Patentregelung erlassen, um die erfinderische Tätigkeit in den Laboratorien zu unterstützen.

Bis heute (Januar 2018) besitzt die Universität Trient 17 Patente/Patentanmeldungen
Die Verfügbarkeit durch Lizenz- oder Patentübertragung ist in jedem einzelnen Blatt angegeben. Bitte senden Sie Ihre Interessensbekundungen an folgende Adresse: research.support [at] unitn.it.

Computer vision 

Titel: Selbstadaptive Matrixkomplettierung zur Herzfrequenzschätzung aus Gesichtsvideos unter realistischen Bedingungen
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften
ErfinderInnen: Jeffrey Cohn (University of Pittsburgh), Niculae Sebe (UniTrento), Xavier Alameda-Pineda  (UniTrento), Sergey Tulyakov (UniTrento), Elisa Ricci (Bruno Kessler Stiftung), Lijun Yin (University of Binghamton)
Anwendungen: Herzschlagerkennung
Schlüsselwörter: Video-Analyse, Überwachung
Bibliografischen Daten: U.S. Patent Application Serial No.15/631,346; Prioritätstag: 23/6/2017
InhaberIn: Università degli Studi di Trento, Università di Binghampton, Università di Pittsburgh, ( Bruno Kessler Stiftung) 
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Neuere Studien im Bereich der Computervision haben gezeigt, dass sich die Hautfarbe durch die Durchblutung verändert, obwohl dies für das menschliche Auge praktisch nicht wahrnehmbar ist. Dieser Effekt kann von Videos aufgezeichnet und zur Herzfrequenzschätzung verwendet werden. Der von diesem Patent vorgestellte Ansatz ermöglicht es, den Herzschlag anhand einer Auswahl der besten Gesichtsregionen zu schätzen, die für Ihre Beurteilung herangezogen werden können.

Biologie und Medizin 

Titel: Methode zur Isolierung extrazellulärer Vesikel aus biologischem Material
Fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Alessandro Provenzani (UniTrento), Alessandro Quattrone (UniTrento), Vito Giuseppe D'Agostino (UniTrento), Michela Notarangelo (UniTrento), Angelika Modelska (UniTrento), Isabella Pesce (UniTrento), Chiara Zucal (UniTrento)
Anwendungen: Labor-Testkit
Schlüsselwörter: extrazelluläre Vesikel, Zellkulturgründe
Bibliografische Daten: Anmeldungnummer: 102017000146281; Prioritätsdatum: 19/12/17. Das Patentanmeldungsverfahren ist in Italien eingeleitet worden.
InhaberIn: Università degli Studi di Trento 
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Die vorliegende Erfindung beschreibt eine Methode zur Isolierung extrazellulärer Vesikel (EV) aus verschiedenen biologischen Flüssigkeiten. Die Methode der sogenannten Nickel-basierte Isolierung (NBI) ist schnell, skalierbar und ermöglicht die Reinigung von dimensional heterogenen EVs bei physiologischem pH-Wert, wobei ihre Integrität und Stabilität in einer Lösung erhalten bleibt.

Titel: Immunogenical compositions containing bacterial outer membrane vesicles
Fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Guido Grandi (UniTrento)
Anwendungen: Immunologie
Schlüsselwörter: Krebs, Impfstoff
Bibliografische Daten: AnmeldungnummerEP16199315; Prioritätsdatum: 14/2/2017. Das Patentanmeldungsverfahren ist sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten eingeleitet worden.
InhaberIn: Universität Trient 
Verfügungsrecht: 
Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Diese Erfindung bezieht sich auf Vesikel von gramnegativen Bakterien.  Die Vesikel enthalten heterologe Proteine in ihrer Membran, die als Lipoproteine exprimiert werden.  Die Vesikel eignen sich besonders gut für immunogene Zusammensetzungen, z.B. Impfstoffe.

Titel: Immunogenical compositions containing bacterial outer membrane vesicles thereof
Fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Guido Grandi (UniTrento)
Anwendungen: Immunologie
Schlüsselwörter: Krebs, Impfstoffe
Bibliorefische Daten:Anmeldungnummer: PCT/EP2016/061031; Prioritätsdatum: 18/5/2015. Die Anmeldung La domanda è stata poi nazionalizzata in Australia, Stati Uniti ed Unione Europea.
InhaberIn: Universität Trient 
Verfügungsrecht: 
Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Diese Anwendung bezieht sich auf Fusionsproteine, die ein bakterielles Protein und eine oder mehrere Kopien eines Tumorantigenproteins, ein isoliertes bacteciales äußeres Membranvesikel, eine immunogene Zusammensetzung zur Verwendung als Krebsimpfstoff umfassen.

Titel:  Hochspezifische CAS9-Mutanten und ihre Anwendungen
Fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Anna Cereseto (UniTrento), Alberto Inga (UniTrento), Antonio Casini (UniTrento), Gianluca Petris (UniTrento), Michele Olivieri  (UniTrento) 
Anwendungen: genome editing
Schlüsselwörter: CRISPR/Cas9
bibliografischen Daten: Anmeldungsnummer: 102017000016321; Prioritätsdatum: 14/2/2017
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: 
Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Diese Erfindung besteht aus optimierten Varianten des Enzyms CAS9, das durch seine Spezifik unvorhergesehene genomische Schäden vermeidet.

Titel: Verbindungen mit fungizider Wirkung
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Physik
InhaberInnen: Graziano Guella (UniTrento), Ruggero Ferrazza (UniTrento), Fulvio Mattivi, Daniele Perenzoni, Noemi Tocci, Tobias Weil 
Anwendungen: alternatives therapeutisches Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen, die gegen die Medikamente resistent sind, die heute auf dem Markt sind; Vorteile: fehlende Zytotoxizität, starke antimykotische Aktivität und Wirksamkeit gegen fluconazolresistente Stämme.
Schlüsselwörter: antimykotische Eigenschaften, natürliche Verbindungen
bibliografische Daten: Anmeldungsnummer: PCT/IB2017/057813; Prioritätsdatum: 19/12/2016
InhaberIn: Universität Trient und Edmund Mach Stiftung
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf neue Verbindungen aus Samenpflanzen der Familie Hypericaceae, insbesondere fünf aus Hypericum mexicanum mit fungizider Wirkung, und verwandte pharmazeutische Zusammensetzungen und Verwendungen zur Behandlung von Pilzinfektionen.

Titel: Plasmismus und lentivirales System, das eine selbstbegrenzende Cas9-Schaltung enthält, die die Sicherheit erhöht.
Fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Anna Cereseto (UniTrento), Antonio Casini (UniTrento), Gianluca Petris (UniTrento)
Anwendunge: genome editing
Schlüsselwörter: CRISPR/Cas9
Bibliografische Daten: Anmeldungsnummer: 102016000102542; Prioritätsdatum: 12/10/2016
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Die Erfindung besteht aus zwei Teilen: der Verwendung neuer Varianten von CAS9 und der Verwendung eines lentiviralen Systems, das einen selbstbegrenzenden Schaltkreis enthält.

Titel: Neue Aza-Tanshinon-Derivate, Verfahren zu ihrer Herstellung und ihre therapeutische Verwendung
Fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Alessandro Provenzani (UniTrento), Vito Giuseppe D’Agostino (UniTrento), Natthakan Thongon (UniTrento), Chiara Zucal (UniTrento), Preet Lal (UniTrento), Valentina Adami (UniTrento), Pierfausto Seneci, Leonardo Manzoni, Luciana Marinelli, Ettore Novellino, Marco Fragai,Claudio Luchinat, Linda Cerofolini
Anwendungen: 
 Therapien für Autoimmunerkrankungen und Tumore
Schlüsselwörter: HuR-Protein, entzündliche Prozesse
Bibliografische Daten: Anmeldungsnummer: PCT/IB2017/053519; Prioritätsdatum: 14/6/2016
InhaberIn: 
Universität Mailand, Universität Trient, Universität Neapel Federico II
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Die vorliegende Erfindung betrifft neue Aza-Tanshinon-Derivate, ein Verfahren, das Verwendung in der Therapie findet, insbesondere, aber nicht nur, als Krebs- und Entzündungshemmer. Die Erfindung enthält auch pharmazeutische Zusammensetzungen.

Titel: Mediated RNA-Interferenz-Interferenz-Therapie zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen
fakultät/Zentrum: Zentrum für integrierte Biologie (CIBIO)
ErfinderInnen: Michela Alessandra Denti (UniTrento), Giuseppina Covello (UniTrento), Kavitha Siva (UniTrento)
Anwendungen: 
seltene Krankheiten, neurodegenerative Erkrankungen
Schlüsselwörter: siRNA
Bibliografische Daten:
Anmeldungsnummer: PCT/IB2016/051676; Prioritätsdatum: 25/3/2015
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Die vorliegende Erfindung besteht aus einer RNA-vermittelten Interferenztherapie zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, die mit Tau-Protein-Anomalien und Mikrotubes in Verbindung gebracht werden.

Titel: Verfahren zur Herstellung von porösen scaffold für medizinische Zwecke und zugehörige scaffold
Fakultät7Zentrum: : BIOtech Interfakultäres Zentrum für Forschung in Biomedizinischen Technologien
ErfinderInnen: Devid Maniglio (UniTrento), Walter Bonani (UniTrento)
Anwendungen: Regeneration von Knochengewebe
Schlüsselwörter: Poröse polymere scaffold, Tissue Engineering, Knochenregenerationen
Bibliografische Daten: Anmeldungsnummer: PCT/IB2015/057196; Prioritätsdatum: 25/9/2014
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Mit dieser Erfindung ist es möglich, modulare Polymerregale im Schäumverfahren unter Verwendung von Lachgas als Quellmittel herzustellen. Das neue Verfahren vereinfacht die Herstellung von Polymerregalen erheblich und ermöglicht es, den gewünschten Porositätsgrad mit hoher Reproduzierbarkeit zu erreichen. 

Wireless Sensorik 

Titel: System und Verfahrensweise zur Steuerung der Beleuchtungsstärke im Tunnel 
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Informations- und Kommunikationstechnologien
ErfinderInnen: Andrea Paolo Bondi, Massimo Pescalli, Gian Pietro Picco (UniTrento), Renato Antonio Lo Cigno (UniTrento), Matteo Nardelli, Nicola Vernesoni
Anwendungen: dynamische Tunnelbeleuchtung 
Schlässelwörter: tunnel stradale, rete di sensori wireless, illuminazione dinamica adattiva
Bibliografische Daten: Anmeldenummer: TO2015R000454; patentiert am 27.9.2012
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe

Beschreibung...

Diese Erfindung besteht aus einer adaptiven dynamischen Beleuchtungsmethode für Tunnel. Das System basiert auf einem drahtlosen Sensornetzwerk (WSN), das Daten über die Lichtintensität innerhalb und außerhalb des Tunnels sammelt. Mit Hilfe eines Berechnungsalgorithmus werden die aufgezeichneten Daten verarbeitet und in Echtzeit mit der gewünschten Helligkeitsstufe verglichen, um die dynamische Steuerung jedes einzelnen Beleuchtungsgerätes in der Galerie zu aktivieren.

Photonik und Datenübertragung

Titel: Ampiezza, fase e piastra di polarizzazione per la fotonica 
Fakultät/Zentrum: Fakultät Physik
ErfinderInnen: Zeno Gaburro (UniTrento), Nanfang Yu, Patrice Genevet, MiKhail A. Kats, Francesco Aieta, Jean Philippe Tetienne, Federico Capasso 
Anwendungen: Datenübertragung
Schüsselwörter: Optik, Lichtausbreitung
Bibliogragische Daten: Anmeldenummer: PCT/US12/53434; Prioritätsdatum: 31/8/2011
InhaberIn: Universität Trient, Harvard University
Verfügungsrecht: lizenziertes Patent

Beschreibung...

Optische Platte zur Modulation von Amplitude, Phase und/oder Polarisation von Strahlung zehn (z. B. Licht und Strahlung mit anderen Wellenlängen) und Verfahren zu ihrer Herstellung und Verwendung.

Neue Materialien, fortschrittliche Materialien und Mikrosysteme

Titel: Verfahren zur Herstellung von keramischen Körpern, die Nanofasern aus Nitrid oder Siliciumcarbid enthalten, und so erhaltene keramische Körper
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
ErfinderInnen: Giandomenico Sorarù (UniTrento), Emanuele Zera (UniTrento), Jana Prasanta (UniTrento)
Anwendungen:  thermische/elektrische Isolierung, Radarbildschild, Verstärkung für Kompositwerkstoffe, katalytische Unterstützung
Schlüsselwörter:  Kompositwerkstoffe, keramische Körper, Nitrid-Nanofasern, Siliciumdioxid-Karbid
Bibliografische Daten: Anmeldenummer: 102017000133208; Prioritätsdatum: 21/11/2017. Das Patentanmeldungsverfahren ist in Italien eingeleitet worden.
InhaberIn: Universität Trient 
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe 

Beschreibung...

 Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung von keramischen Körpern, die Nanofasern aus Nitrid oder Siliciumcarbid enthalten, und nach diesem Verfahren hergestellte keramische Körper.

Titel: Vorrichtung und Verfahren zur Bestimmung der mechanischen Eigenschaften von Nanomaterialien
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Bau-Umweltingenieurwesen sowie Machinenbau
ErfinderInnen: Nicola Pugno (UniTrento),  Maria Pantano (UniTrento); Giorgio Speranza (Bruno Kessler Stiftung) 
Anwendungen: Bio-inspirierte Nanomechanik, neue Materialien mit hohen Leistungsmerkmalen, mechanische Eigenschaften von Nanomaterialien, mechanische Charakterisierung von monoatomaren Materialien und ultradünnen Schichten.
Schlüsselwörter: Nanomaterialien, mechanische Eigenschaften, Zugprüfung
Bibliografische Daten: Anmeldenummer: 102017000108535 (italienisches Patent); Prioritätsdatum: 28/09/2017
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe 

Beschreibung...

Die Erfindung bezieht sich auf einen innovativen Aufbau für die Zugprüfung von Nanomaterialien wie Mikrofasern, ultradünnen Filmen, einschließlich monoatomarer Schichten wie Graphen. Um die mechanischen Eigenschaften von Nanomaterialien zu bestimmen, verwendet das Gerät ein Substrat, auf dem eine Nanomaterialprobe verankert werden kann, die auf der einen Seite mechanisch mit einem Aktuator und auf der anderen Seite mit einem Sensor verbunden ist. Das Substrat ist so konfiguriert, dass es seine eigene Bruchlinie in einer vorbestimmten Position erzeugt und somit das Substrat in zwei Teile teilt, wobei der erste Teil mit dem Aktor und der zweite Teil mit dem Sensor verbunden ist, was eine Relativbewegung zwischen den Teilen ermöglicht.

Titel: Procedimento per la produzione di fibre di ossicarburo di silicio
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
ErfinderInnen: Gian Domenico Sorarù (UniTrento), Sandra Dirè (UniTrento), Alberto Berlinghieri 
Anwendungen: produzione di fibre ceramiche, applicazioni ad alte temperature e come rinforzo di materiali aggressivi
Schlüsselwörter: fibre di ossicarburo di silicio, pirolisi, resistenza chimica
Bibliografische Daten: Anmeldenummer: US7371340; Prioritätsdatum: 11/10/2002
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe 

Beschreibung...

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung von Siliziumoxycarbid-Keramikfasern durch Pyrolyse von Vorläufervorläufern. Das Verfahren umfasst die Spinnphasen eines Siliconpolymers und eines Vernetzungsmittels, die Vernetzung von Fasern und die Pyrolyse von vernetzten Fasern.

Greentech und Umwelt 

Titel: Verfahren zur Abwasserbehandlung mit Verminderung der Schlammproduktion und zugehörige Anlage
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Bau-umweltingenieurwesen sowie Maschinenbau
ErfinderInnen: Gianni Andreottola (UniTrento), Marco Vian, Paola Foladori (UniTrento), Devendra Saroj
Anwendungen: Abwasserklärung
Schlüsselwörter: Abwasserklärung, biologischer Abbau, mechanische und/oder elektrochemische Behandlungen
Bibliografische Daten: Anmeldenummer: ITTO2009A000314; Prioritätsdatum: 21/4/2009
InhaberIn: Universität Trient
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe 

Beschreibung...

Die vorliegende Erfindung beschäftigt sich mit einem Verfahren und der dazugehörigen Anlage zur Reinigung von Abwasser und insbesondere ein Verfahren, mit dem die überschusssige Schlammproduktion durch Kläranlagen reduziert werden kann. Das neue Verfahren sieht eine spezielle Vorrichtung zur Verkleinerung der organischen Komponenten und mindestens einen Reaktor zur Initiierung der Hydrolyse vor.

Linguistik und Lehrvorrichtungen 

Titel: Didaktisches Gerät zum Lernen oder Üben in der Benutzung von Spracheinrichtungen
Fakultät/Zentrum: Fakultät für Psychologie und Kognitivwissenschaften
ErfinderInnen: Roberto Zamparelli (UniTrento)
Anwendungen: strukturellen Unterschiede zwischen den verschiedenen Sprachen auch visuell hervorheben, um die Konstruktion korrekter Strukturen bei der Analyse und Produktion einer Fremdsprache zu erleichtern.
Schüsselwörter: Sprachenrepräsentation, Erlernen syntaktischer Strukturen
Bibliografische Daten: Anfragenummer: 102016000078443; Prioritätsdatum: 26/7/2016
InhaberIn: Università degli Studi di Trento
Verfügungsrecht: Lizenz und Patentübergabe 

Beschreibung...

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf Lehrmittel für das Erlernen von Sprachstrukturen in verschiedenen Sprachen und die Visualisierung von strukturellen Unterschieden zwischen diesen.

Insbesondere handelt es sich bei der Erfindung um ein Gerät, das Karten verschiedener Formen enthält, die miteinander verbunden werden können.