Nach dem Abbau der herkömmlichen Lehr- und Verwaltungseinheiten und der Definition der neuen Fakultäten (Dipartimenti) und Universitätszentren (Centri) hat die Universität Trient im November 2012 eine neue Organisationsstruktur eingeführt.

Die neue Struktur zielt darauf ab, dezentralisierte Unterstützungsdienste zu stärken, indem sie nach einer Logik personalisierter und integrierter Dienste organisiert werden. Die Dienstleistungen sind deshalb auf drei Verwaltungspole organisiert: Campus Povo/Mesiano, Campus in der Altstadt Trient, Campus in Rovereto. Ziel ist es, einheitliche Qualitätsstandards für die verschiedenen Strukturen zu gewährleisten und gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen dem Zentrum und den dezentralisierten akademischen Strukturen effektiver zu gestalten.

Die technische administrative Struktur gliedert sich in sieben Dezernate, die vom Leiter der Universitätsverwaltung, dem Kanzler Alex Pellacani, koordiniert werden.

Leistungsplan 

Die strategischen Ziele der verwaltungs-und technischen Struktur der Universität, die operativen Ziele der einzelnen Dezernate und die angewandte Bewertungsmethodologie werden in dem sogenannten "Piano delle performance" bzw. in einem dreijährigen Leistungsplan erläutert.